DK vom 17.07.2009

 

Im Rahmen des Sachkundeunterrichts besuchte eine dritte Klasse der Volksschule Denkendorf mit ihrem Klassenleiter Robert Böhm die ortsansässige Feuerwache. Der Kommandant Manfred Felser zeigte den Schülerinnen und Schülern sein ehrenamtliches Aufgabengebiet. Derartige Exkursionen der dritten Grundschulklassen betreut Felser bereits seit 1994. In seiner Einführung demonstrierte er den Kindern zunächst die Entstehung und die Gefahren des Feuers. Auf die Schlagworte „retten, löschen, bergen und schützen“ ging Felser näher ein. Er erklärte den Kindern unter anderem, wie ein Notruf abzusetzen ist. Außerdem klärte Felser über das richtige Verhalten im Brandfall auf. Höhepunkt war diesmal das Rauchhaus, das die Denkendorfer für diese Demonstration vor Schülern ausgeliehen hatten. Denn, wenn mit kleinen und großen Zuschauern Brandschutzerziehung durchgeführt wird, ist wesentliches Element, auf die Gefahren des Brandrauchs einzugehen. Mit einem Minimum an verbalen Erklärungen kann hier ein Maximum an Anschaulichkeit erreicht werden. Das Rauchhaus ist ein Querschnitt eines Gebäudemodells im Maßstab 1:20. Im Inneren sind zwei Raucherzeuger eingebaut. Das Gebäudemodell teilt sich in Treppenraum, Garage, Keller, Erdgeschoss, erstes Obergeschoss mit zwei Zimmern und in das Dachgeschoss auf. Durch eine Tor, sechs Türen und fünf Fenster, die stufenlos zu öffnen sind, können beliebig viele Brandeinsätze und Verrauchungen durchgespielt werden. Außerdem kann sehr deutlich gezeigt werden, warum Rauchmelder Leben retten. Diese reagieren schon auf den Rauch, bevor er mit den Augen wahrgenommen wird.

 

 

 

Kommandat Felser demonstriert den Schülern, wie sich Rauch in Gebäuden verteilt